Kopfschmerzen während der Schwangerschaft mit Tabletten

Welche Migräne tabletten helfen wirklich?

Es gibt mittlerweile viele verschiedene Medikamente gegen Migräne zu kaufen. Jährlich werden diese mehr und die Übersicht zu behalten ist nicht einfach. Ärzte verschreiben die gängigen Medikamente mit den derzeit am besten helfenden Wirkstoffen. Diese Medikamente sind zum größten Teil in Tablettenform und daher einfach einzunehmen.

Jedoch ist bei der Einnahme von Medikamenten stets Vorsicht angeraten. In keinem Falle sollte eine Selbstmedikation durchgeführt, sondern immer ein Arzt zugezogen werden. Die Behandlung verschiedener Arten der Migräne erfordert zudem stets eine individuelle Medikation. Nicht jeder Mensch reagiert auf jede der verschiedenen Tabletten oder auf die enthaltenen Wirkstoffe gleich.

Der richtige Einsatz von Tabletten

Es gibt unzählige Tabletten, die gegen Migräne wirken und rezeptfrei oder aber verschreibungspflichtig in der Apotheke erhältlich sind. Tritt Migräne nur hin und wieder auf und lässt sich mit den rezeptfreien Tabletten behandeln, sollte in jedem Falle die Gebrauchsanweisung beachtet werden. Ist es aber so, dass Migräne regelmäßig auftritt, ist in jedem Falle ein Arzt beizuziehen und die verschriebenen Tabletten sind nach Anordnung des Arztes einzunehmen. Zudem sollte die Migräne stets von einem Arzt diagnostiziert worden sein. So lassen sich andere Erkrankungen ausschließen.

Bei der Behandlung von unregelmäßigen Migräneanfällen sollte die richtige Wahl getroffen werden. Nicht jede Tablette hilft bei Migräne. Auch die Menge der eingenommenen Tabletten sollte dabei stets beachtet werden.

Was sollte bei der Auswahl der Migräne Tabletten beachtet werden?

Diverse Medikamente gegen Migräne sind, wie schon erwähnt rezeptfrei erhältlich. Es wird jedoch auch von Apothekern empfohlen, einen Arzt zurate zu ziehen. Nur mit dem Arzt kann eine gut wirkende Therapie erfolgen. Einige Medikamente dürfen nicht eingenommen werden, wenn bestimmte Vorerkrankungen bekannt sind. Zudem können einige Migräne Tabletten zu Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten führen. Werden zusätzlich Hausmittel gegen Migräne verwendet, kann es ebenfalls zu Wechselwirkungen und Nebenwirkungen kommen. Manche Inhaltsstoffe können bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen schwere Reaktionen auslösen. Auch bei bestehender Schwangerschaft oder in der Stillzeit sind viele Medikamente nicht angeraten.

Im Folgenden einige der besten Tabletten bei Migräne. Es wird nochmals darauf hingewiesen, dass in keinem Falle eine Selbstmedikation durchgeführt werden sollte. Diese Information ist nur als Unterstützung gedacht, um über ein vom Arzt verschriebenes Medikament Bescheid zu wissen.

Mann sitzt auf der Couch und hat Migräne

Erfolgreich angewendete Medikamente bei Migräne

Naratriptan von Heumann

Dieses Medikament ist sehr gut wirksam, handelt es sich um einen mittleren bis starken Migräneanfall. Es wirkt nach rund zwei Stunden bei Migräne ohne oder mit Aura und die Wirkung hält rund 6 Stunden an. Für Jugendliche und Kinder unter 18 Jahren ist dieses Arzneimittel jedoch nicht geeignet. Der Wirkstoff Naratriptan wirkt schmerzstillend und entzündungshemmend. Naratriptan reizt die Magenschleimhaut. Die Anwendungszeit sollte einen Tag nicht überschreiten. Ein Mittel zur Magenschonung mit einzunehmen ergibt durchaus Sinn, insbesondere, wenn der Magen durch Symptome der Migräne ohnehin gereizt ist.

Naratriptan Migräne von Stada

Dieses Medikament von Stada ist einsetzbar bei mittlerer bis schwerer Migräne und wirkt rund 1 Stunde nach der Einnahme. Die schmerzstillende Wirkung hält mehrere Stunden an. Der Hauptwirkstoff in diesem Medikament ist Naratriptan. Dieses Medikament eignet sich auch bei einem Anfall von Migräne mit Aura. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist dieses Medikament nicht freigegeben. Naratriptan Migräne hat eine äußerst gute Schmerz- und entzündungshemmende Wirkung, reizt jedoch die Magenschleimhaut. Die Dauer der Anwendung sollte nicht länger als einen Tag durchgeführt werden. Auch hier sollte gegebenenfalls etwas für den Magen mit eingenommen werden.

Nutri-Plus Migrade Kapseln

Diese Kapseln werden zur Vorbeugung gegen Migräne genutzt.

Die enthaltenen Wirkstoffe wirken schmerzstillend und erleichtern einen Anfall von Migräne:

  • Magnesium
  • Folsäure
  • Zink
  • Eisen
  • Selen
  • Vitamin D3
  • Vitamin E
  • Vitamin B-Komplex (B2, B6,B12)
  • Bioflavonoide
  • Chrom
  • Mangan
  • Niacin
  • Q10
  • Kupfer

Mehr als 4 Kapseln täglich sollten nicht eingenommen werden. Diese Kapseln wirken nicht schmerzstillend, sondern nur vorbeugend gegen Migräne, auch reizen sie den Magen nicht.

Almotriptan von Heumann

Almotriptan wirkt bei schweren bis mittleren Anfällen von Migräne mit und ohne Aura. Diese Migräne Tabletten haben eine besonders schmerzstillende und entzündungshemmende Wirkung, welche bereits rund 30 Minuten nach der Einnahme einsetzt. Die Wirkungsdauer aber besteht nur rund 2 Stunden. Almotriptan beinhaltet den gleichnamigen Wirkstoff Almotriptan und ist für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ungeeignet. Auch die Dauer der Einnahme sollte nicht länger als 2 Tage sein.

Das Medikament reizt den Magen nur leicht.

Formigran Schmerztabletten

Diese Schmerztabletten wirken bei Migräne mit oder ohne Aura. Der Anfall der Migräne sollte bei Anwendung dieser Schmerztabletten aber nur leicht bis mittelschwer sein. Sie wirken vorwiegend schmerzlindernd und entzündungshemmend. Der Wirkstoff Naratriptan kann den Magen reizen. Des Weiteren helfen diese Schmerztabletten auch gegen die Begleiterscheinungen der Migräne wie Übelkeit und Erbrechen. Die Anwendung sollte maximal einen Tag durchgeführt werden und für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sind sie nicht geeignet.

Aspirin Migräne Brausetabletten

Diese Brausetabletten helfen bei Migräne ohne und mit Aura. Sie sind gut schmerzstillend und wirken schon ungefähr eine Stunde nach der Einnahme. Die Wirkung dieser Tabletten hält bis zu 4 Stunden an. Der Wirkstoff Acetylsalicylsäure wirkt nicht nur schmerzstillend und entzündungshemmend, sondern auch fiebersenkend. Die Dauer der Anwendung sollte nicht länger als 3 Tage in Folge durchgeführt werden. Kinder und Jugendliche sollten diese Brausetabletten nicht anwenden. Die Brausetabletten können die Magenschleimhaut reizen.

Dolormin Migräne

Bei leichter bis mittelschwerer Migräne sind diese Tabletten gut schmerzstillend. Der Wirkstoff Ibuprofen wirkt außerdem entzündungshemmend und fiebersenkend. Diese Tabletten sind für Kinder ab 6 Jahren zugelassen, doch das Kind sollte mindestens 20 kg wiegen. Lesen Sie mehr über Migräne bei Kindern in unserem entsprechenden Artikel. Des Weiteren sind diese Tabletten sehr magenfreundlich und reizen die Magenschleimhaut nicht. Die Wirkung tritt nach 1 Stunde ein und hält bis zu 4 Stunden an.

Migräne Kranit

Diese schmerzstillenden Tabletten sind für leichte bis mittelschwere Migräne mit oder ohne Aura anwendbar. Der Wirkstoff Phenazon wirkt schmerzstillend, fiebersenkend und entzündungshemmend. Diese Tabletten können bei Kindern ab 15 Jahren angewendet werden, sie reizen jedoch die Magenschleimhaut. 2 Stunden nach der Einnahme setzt die Wirkung ein und hält bis zu 4 Stunden an.

Thomapyrin Intensiv

Thomapyrin intensiv mit der Wirkstoffkombination von Acetylsalicylsäure und Paracetamol wirkt schmerzstillend, fiebersenkend und entzündungshemmend. Diese Tabletten eignen sich bei leichter bis mittelschweren Anfällen von Migräne. Die Wirkung setzt schnell schon nach 30 Minuten ein und hält bis zu 4 Stunden. Für Kinder ab 12 Jahren sind diese Tabletten geeignet, doch man sollte beachten, dass sie die Magenschleimhaut reizen können.

All die genannten Tabletten sind nicht nur von Ärzten, sondern auch von Tests als sehr gut bis gut beschrieben worden. Wie schon erwähnt, dient diese kurze Übersicht nur zur Information und nicht für eine Selbstmedikation. Schmerzstillende Tabletten sollten nur nach Verordnung eines Arztes eingenommen werden.

Dieser kurze Überblick zeugt Ihnen jedoch, wie diese Tabletten wirken und bei welcher Art der Migräne sie eingesetzt werden können. Für schwere Fälle von Migräne oder einer Migräne mit Komplikationen wird Ihnen Ihr Arzt zu einem wirkungsvollen Medikament raten. Jede Art von Tabletten sollten nur nach Anweisung des Arztes eingenommen werden und die Dauer der Einnahme sollte nicht zu lange erfolgen. Tabletten können nicht nur helfen, sondern auch Beschwerden oder gesundheitliche Risiken verursachen.

Verschreibungspflichtige Tabletten gegen Migräne

Bei schwereren Fällen von Migräne verschreiben behandelnde Ärzte meistens Tabletten, welche einen Wirkstoff aus der Wirkstoffgruppe der Triptane beinhalten.

 Die sieben Wirkstoffe aus dieser Gruppe sind:

  • Eletriptan
  • Rizatriptan
  • Naratriptan
  • Sumatriptan
  • Almotriptan
  • Zolmitriptan
  • Frovatriptan

Rezeptfrei erhältlich sind allerdings nur drei davon: Sumatriptan, Naratriptan und Almotriptan. Und dies nur in bestimmten Mengen und ausschließlich als Tabletten. Nasensprays, Injektionen sind nicht ohne ein Rezept erhältlich.

Triptane dienen meist der Behandlung von Migräne. Ihre verengende Wirkung auf Blutgefäße und das Unterbinden der Freisetzung entzündungsfördernder Botenstoffe macht sie so wirksam gegen Migräneattacken. Zudem lindern sie die Schmerzen, wirken auftretender Übelkeit entgegen und können auch dazu beitragen, die Lichtempfindlichkeit bei Migränepatienten zu senken.

Mann mit Kopfschmerzen/ Migräne

Alternative zu Triptanen

Alternativ zu Triptanen können Tabletten mit Wirkstoffen aus der Gruppe der Ditane angewendet werden. Lasmiditan ist an dieser Stelle der verwendete Wirkstoff. Im Gegensatz zu Triptanen fehlt hier die gefäßverengende Wirkweise, ansonsten wirkt Lasmiditan jedoch ähnlich. Nebenwirkungen können Schwindel und Benommenheit sein. Eine Zulassungsempfehlung für Migräne Tabletten mit Lasmiditan wurde ausgesprochen.

Eine weitere Triptan Alternative bilden die Gepante. Die Wirkstoffe aus dieser Gruppe sind nicht alle in Deutschland zugelassen. Rimegepant wurde in Tablettenform zugelassen. Rimegepant ist nicht nur zur Behandlung akuter Migräne, sondern auch zur Prophylaxe anzuwenden. Die Nebenwirkungen fallen hier geringer aus, als bei der ersten Alternative zu Triptanen.

Diese beiden neuen Alternativen Migräne Tabletten wurden bisher noch nicht direkt mit Triptanen verglichen. Es wird jedoch eine geringere Wirkweise vermutet. Für Patienten, welche aus verschiedenen Gründen keine Tabletten mit Triptanen nehmen können, bilden diese beiden neuen Medikamente jedoch vorzügliche Alternativen.

Jegliche Medikation ist stets mit dem behandelnden Arzt abzusprechen, denn auch die Alternativen zu den Triptanen können Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten aufweisen.

Das könnte dich auch interessieren
Mann mit stechenden Kopfschmerzen
Die Frage nach den Migräne Ursachen stellt sich bei jeder der verschiedenen Arten der Migräne. Eine restlose Klärung, weshalb und warum Migräne überhaupt entsteht, ist bis jetzt nicht erfolgt. Darum ist eine genaue Ursache, warum Migräne bei manchen Menschen auftritt, nicht bekannt....
Mann mit Kopfschmerzen/ Migräne
Kopfschmerzen treten in verschiedenen Variationen auf. Sie können einseitig oder punktuell Schmerzen verbreiten, aber auch den ganzen Schädelbereich betreffen. Die Intensität und die Häufigkeit können ebenfalls immer wieder variieren....
Schüler kommt nachhause und hat Kopfschmerzen am Hinterkopf
Migränepatienten leiden des Öfteren darunter, dass Symptome bei einem plötzlichen Wetterwechsel auftreten. Ob nun wirklich ein Zusammenhang mit dem Wetter und einer Migräneattacke besteht oder ob es sich nur um subjektives Empfinden handelt, ist bis jetzt noch nicht eindeutig erforscht....